Der Turnverein „Germania“ e. V. wurde am 31. Mai 1887 gegründet. Am 3. Juli fand schon das erste Schauturnen, verbunden mit der Turnplatzweihe statt (es war der Garten des ehem. Hotel Böttcher ) und der Verein erhielt im Hotel ein Vereinszimmer und einen verschließbaren Geräteraum. Am 1. Januar 1896 zählte der Verein 106 Mitglieder.

Am 08. März 1904 wurde eine Turnerinnenabteilung gegründet. Erst im Frühjahr 1906 wurde der Verein zur Erlangung der Rechtsfähigkeit in das Vereinsregister eingetragen. Im Februar 1913 wurde eine Schülerabteilung gegründet. Ende 1919 wurde beschlossen, den Eiskeller zu pachten und im Januar 1920 war der Umzug beendet und der Verein hatte nun ein eigenes Heim.

Am 09. Juli 1920 beschloss die Hauptversammlung der Germania, den Vereinsnamen in "Turn- und Sportverein Germania" zu ändern. 1924 musste der Verein den Eiskeller wieder verlassen und man siedelte wieder nach "Böttchers Hotel" über.

In der Festzeitung zur Feier des 40-jährigen Bestehen des Turn- und Sportvereins "Germania" e. V. vom 18. Juni 1927 steht darüber:

„Nachdem die Aktien-Brauerei angeblich keinen Platz für uns im "Eiskeller" mehr hatte und die dem Verein gehörenden Sachen auf den Hof des Eiskellers gesetzt hatte, siedelte der Verein wieder nach "Böttchers Hotel" über.“

Kreisgerätewettkampf 1929
Kreisgerätewettkampf 1929

1994, also 70 Jahre später, musste unser Verein auch sein Vereinszimmer im Gebäude der Spielhalle in der Goethe-straße räumen. Die unserem Verein gehörenden Sachen hatten nun auch keinen Platz mehr, da die beiden Turnhallen in der Goethestraße rekonstruiert wurden. Ein Vereinszimmer haben wir seit dieser Zeit nicht mehr. Nachdem im November 1925 der Verein ins "Hotel Löwen umwechselte, konnte am 26. März 1926 der Verein das "Waldschlößchen (das Turnerheim) durch gerichtliche Anerkennung des Kaufvertrages in Besitz nehmen, das den Verein zu großen Hoffnungen berechtigte.

Als sich im Jahr 1950 in Neustadt die BSG Motor und BSG Fortschritt gründeten, in beiden Sportgemeinschaften aber das Turnen sehr stiefmütterlich behandelt wurde, schlossen sich die Turnerinnen und Turner der SV Wismut an. Als die Wismut 1953 aus Neustadt verlegt wurde, gründete sich die BSG Einheit Neustadt, in der sich die Sektionen Turnen/Gymnastik, Leichtathletik und Wintersport gut entwickelten. Der erste Vorsitzende der BSG Einheit Neustadt war von 1953 -1954 der Sportfreund Hermann Gibbins.

Zu den bestehenden Sektionen kamen weitere hinzu, wie Schwimmen, Gewichtheben, Judo, Fanfarenzug und Tischtennis Untergruppe Dreitzsch. In dieser Zeit hatte die BSG Einheit einen Mitgliederstand von über 480 Sportlerinnen und Sportler. Man hatte die höchste Mitgliederzahl, die nicht wieder erreicht wurde. Die weiteren Leitungsvorsitzenden unserer ehemaligen BSG Einheit waren von 1954 bis 1960 Walter Fötsch von 1960 bis 1961 kurzzeitig Fritz Schuknecht, von 1961 bis 1966 Gerhard Topf, von 1966 bis 1967 Gerhard Zeitz und von 1967 bis 1983 Fritz Schuknecht. Ab dem Jahr 1983 hat Lutz Hommel die Leitung übernommen.

Die Mitgliederzahl in unserer ehemaligen Sportgemeinschaft wechselte jährlich und war rückläufig, da von den genannten 7 Sektionen nur noch Leichtathletik, Judo und Turnen / Gymnastik übrig blieben. Im November 1989 kam nicht nur auf politischem Gebiet die Wende, sondern auch auf sportlichem Gebiet musste man sich etwas anderes einfallen lassen, da die Betriebssportgemeinschaften nicht mehr finanzierbar waren. Die Leitung der ehemaligen BSG „Einheit" Neustadt beriet nach der Wende über den Fortbestand dieser Gemeinschaft und entschloss sich, wie all die anderen Sportgemeinschaften, einen eingetragenen Verein zu gründen. Am 13. Juni 1990 fanden sich die aktiven Sportlerinnen und Sportler in der ehemaligen Turnhalle am Gamsenteich ein und gründeten den TSV "Germania 1887 " e. V. als würdiger Nachfolger des TSV „Germania“ e. V. Mit der Vereinsgründung wurde auch die Vereinssatzung beschlossen. Am 6. Juli 1990 wurde unser Verein mit der Nr. 23 im Vereinsregister des Kreisgerichtes Pößneck registriert und am 01. Januar 1991 wurde unser Verein als ordentliches Mitglied in den Landessportbund Thüringen aufgenommen. Alle Abteilungsleiter halfen mit, dass der Übungs-, Trainings- und Wettkampfbetrieb aus der BSG Einheit in gleicher Qualität in den TSV „Germania 1887“ e.V. übertragen wurde.

Im Jahre 1993 beschloss der Vereinsvorstand noch lebende Sportlerinnen und Sportler der ehemaligen „Germania“ in unserem Verein zu Ehrenmitglieder zu ernennen. Wir wollten durch diese Mitgliedschaft diesen Veteranen des Sportes dafür danken, dass sie den sportlichen Gedanken über den 2. Weltkrieg und der ehemaligen DDR hindurch in unsere heutige Zeit getragen haben. Im Jahr 1994 verließ durch Wohnungswechsel unser langjähriger Abteilungsleiter das Vorstands- mitglied Ralf Litzba unseren Verein. Wir bekamen mit Erhard Wachtelborn einen würdigen Nachfolger, der auch die Aufgaben im Vorstand übernahm. Aus Anlass des 50. Gründungstages des SV "Fortuna" Pößneck im März 1996 nahmen unsere Judokas an einem Turnier in Pößneck teil. Sie belegten dabei 3 erste Plätze, 9 zweite Plätze und 4 dritte Plätze. Als bester Techniker dieses Turniers wurde Benjamin Malek, aus unserem Verein, ausgezeichnet. Im Oktober bezogen unsere Judokas ihr neues Domizil, das Vereinshaus. Sie haben nun die Möglichkeit, ihre Trainingszeiten nach ihren Erfordernissen festzulegen. Von großem Vorteil ist, dass nun die neu angeschaffte Judomatte im Trainingsraum liegen bleiben kann.

Die Abtl. Leichtathletik organisierte am 31. Mai 1997 die 1. Neustädter Hallenmehrkampfmeisterschaften und Rundenläufe als Eröffnungsveranstaltung unserer neuerbauten Sport- und Festhalle. Diese Veranstaltung war ein großer Erfolg Ein Höhepunkt im sportlichen Leben war für 11 Sportfreundinnen 1998 die Teilnahme am Deutschen Turnfest vom 31.5. bis 7.6. in München. Die Abteilung Leichtathletik organisierte außer der 2. Neustädter Hallenmehrkampfmeisterschaft auch die 6. Hochsprungmeisterschaft des Saale-Orla-Kreises als 1. landesoffene Meisterschaft. Am 11. September 1999 fanden in Altenburg die 3. Landesseniorinnenspiele statt. Hier waren unsere Turn - Frauen aktiv am Festprogramm beteiligt und die Sportfreundin Erika Wagenknecht wurde als älteste aktive Übungsleiterin Thüringens ausgezeichnet. Die beiden Übungsleiterinnen Erika Wagenknecht und Helga Zeitz wurden mit der höchsten Auszeichnung des Thüringer Turnverbandes der Salzmann-Plakette in Gold ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2000 ist in unserem Verein eine weitere Abteilung präsent. Im Raum der Abteilung Judo im Vereinshaus trainiert die Abteilung Jiu-Jitsu.

Im 2001 wurden in der Abteilung Judo 40 Kinder und Jugendliche sowie 20 Frauen und Männer von 4 Übungsleitern fachgerecht trainiert. Am 15. Oktober feierte unsere Stadt das 5-jährige Vereinshausjubiläum mit einem „Tag der offenen Tür“ mit allen Vereinen, die in den Vereinshäusern untergebracht sind. Im September feierten die Frauen der Abteilung Turnen/Gymnastik ihr 10-jähriges Radwandern. Im Februar 2002 organisierte die Abteilung Turnen/Gymnastik den ersten Bummi - Wettkampf der Kindergärten. Es waren von den Einrichtungen „Kleine Strolche“ und „Gänseblümchen“ 36 Kinder am Start. 2003 zählen die Leichtathleten unseres Vereins 36 Kinder und 12 Erwachsene. Sie nahmen an über 50 Wettkämpfen im Saale-Orla-Kreis, in Thüringen oder in anderen Bundesländern teil. Ein Bericht über den Bummi-Wettkampf 2003 in der Deutschen Turnerzeitung fand gute Resonanz. Die Frauengruppe der Abteilung Judo, wurde durch viele Gespräche mit den Mitgliedern im Jahr 2003 noch weitergeführt, löste sich aber am 31.12.2003 auf. 2004 wurde Sportfreund Udo Kiuntke für sein Engagement in der Abteilung Judo und unserem Verein mit der „Ehrenplakette des Kreissportbundes“ geehrt, Sportfreund Lutz Hommel erhielt die Ehrennadel des Landessportbundes

Für ihre sportlichen Erfolge im Jahre 2004 wurde in Bad Blankenburg in der Sportschule des Landessportbundes Sara Lindig mit dem Pierre de Couperdin- Schülerpreis ausgezeichnet. 2005 bestand seit 15 Jahren die Partnerschaft unserer Leichtathleten mit denen aus Wolfratshausen bei München. Diese Partnerschaft wird durch Besuche und Gegenbesuche intensiv gepflegt. Bei solchen Treffen nahmen die Sportler der Gäste immer an Wettkämpfen des Territoriums teil und trafen sich auch am Abend zu gemütlichen selbst organisierten Veranstaltungen. Im Mai fand als Deutsches Großereignis das Internationale Turnfest 2005 in Berlin statt. Unsere Frauen hatten sich mehrere Monate dafür vorbereitet und aus unserem Verein nahmen 10 Sportfreundinnen und 1 Sportfreund aktiv teil. Erika Wagenknecht kann aus Altersgründen ihre Übungsleitertätigkeit nicht mehr fortführen. Wir konnten ihr für ihre langjährige Tätigkeit mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold danken. Helga Zeitz erhielt im April für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz und ihre großen Leistungen in unserem Sportverein und im Landessport die GutsMuths - Ehrenplakette in Silber.

2006 wurde der Bummi -Wettkampf das erste Mal in der Sport- und Festhalle durchgeführt. An dieser Veranstaltung nahmen 3 Kindergärten mit 150 Mädchen und Jungen teil. Ingrid Hommel wurde für ihre Verdienste im Sport mit der Christian-Gotthilf-Salzmann Ehrenplakette in Gold ausgezeichnet Die Reha - Gruppe unseres Vereins wurde vor 20 Jahren gegründet. Seit dem Jahr 1990 hat die Sportfreundin Elfrun Poßner die Leitung dieser Sportgruppe übernommen. Am 7. Oktober führte die Abteilung Leichtathletik ihren 1. selbst finanzierten Familiennachmittag in der Neustädter Sport- und Festhalle durch. Bei sportlichen Wettkämpfen der Familien untereinander (es startete immer je ein Elternteil und ein Kind) mit Siegerehrung und einen guten Abendessen trafen sich 130 Sportfreunde zu einer gelungenen Veranstaltung. Die gute Resonanz dieser Veranstaltung lässt auf die Fortführung dieser Aktivität hoffen.

Im März 2007 wurden die 11. Neustädter Hallen- mehrkampfmeisterschaften und Rundenläufe durch die Abtl. Leichtathletik organisiert und erfolgreich durchgeführt. Im Mai legte, auf eigenen Wunsch, unsere Schatzmeisterin Regina Hey ihr Amt nieder. Ihre Nachfolgerin wurde Uta Löffler. Ebenfalls schied aus unserem Vorstand Erika Wagenknecht aus, an Ihre Stelle wurde Steffen Löffler in den Vorstand gewählt. Die beiden ehemaligen Vorstandsmitglieder wurden ehrenvoll verabschiedet. Wichtig für den Fortbestand unseres Vereins ist die Gewinnung an jungen lizenzierten Übungsleitern. In der Abteilung Leichtathletik begrüßten wir Marion Lange, Steffi Möller und Romy Schötz und in der Abteilung Turnen / Gymnastik die Sportfreundin Jana Funke. Seit vielen Jahren führt die Stadt Neustadt die Ehrung aller Thüringer Landesmeister und Deutscher Meister der Neustädter Sportvereine durch. Wir sind stolz, dass in jedem Jahr zu dieser Veranstaltung auch Sportlerinnen und Sportler unseres Vereins geehrt wurden.

Unser Turn- und Sportverein " Germania 1887 " e. V. zählt zurzeit 11 Ehrenmitglieder und 199 ordentliche Mitglieder in den Abteilungen: Judo, Turnen / Gymnastik, Leichtathletik, Jiu-Jitsu und der Sportgruppe zur Rehabilitation von Infarktgefährdeten. Wir haben 15 ausgebildete bzw. lizenzierte Übungsleiter. In unserem Verein arbeiten alle Vorstandsmitglieder und Übungsleiter ehrenamtlich. Unser Verein müsste sich allein von den eingezahlten Mitgliedsbeiträgen finanzieren. Diese Mittel reichen aber nicht aus, um alle Aufgaben und Aktivitäten unserer Mitglieder zu finanzieren. Dass unser Verein weiterhin bestehen kann, verdanken wir der Sportförderung durch unsere Stadt Neustadt und den Sponsoren und Gönnern, denen wir an dieser Stelle nochmals recht herzlich Dank sagen möchten. Wir hoffen und bitten, dass wir auch weiterhin mit deren Unterstützung rechnen können.